© Tourismus GmbH Gemeinde Dornum

Infos zum Corona-Virus

Aktuelle Informationen für Gäste in Dornum

Neue Allgemeinverfügung des Landkreis Aurich

Update vom 27.07.2021

Ab dem 28.07.2021 gilt in Niedersachsen eine neue Corona-Verordnung. Mit der am Mittwoch, 28.07.2021, in Kraft tretenden Änderung der Niedersächsischen Corona-Verordnung erhalten die Landkreise und Kreisfreien Städte deutlich erweiterte Handlungsspielräume bei wieder steigenden Inzidenzen. Zugleich werden die Regeln für besonders kritische Bereiche verschärft. Es sollen damit noch stärker die Bereiche in den Blick genommen werden, die zuletzt nachweislich zum Anstieg der Infektionszahlen beigetragen haben. Es soll gleichzeitig vermieden werden, dass bei weiter steigenden Inzidenzwerten auch Bereiche von stärkeren Einschränkungen betroffen sind, für die das nicht gilt. Der landesweite Inzidenzwert liegt heute mit 15,5 auf einem vergleichsweisen niedrigen Niveau. Allerdings ist der Wert in den letzten Wochen insgesamt wieder kontinuierlich angestiegen und in einigen Regionen Niedersachsen sind Anstiege mit einem besorgniserregenden Tempo zu verzeichnen, womit Grenzwerte des Niedersächsischen Stufenplans im Eiltempo überschritten werden könnten. In zahlreichen Kommunen lässt sich der starke Anstieg auf wenige Bereiche zurückführen. Mit der Verordnungsänderung können dort künftig diejenigen Bereiche von Einschränkungen ausgenommen werden, die nicht maßgeblich zum Anstieg der Infektionszahlen beigetragen haben.

Die neue Niedersächsische Corona-Verordnung - in Kraft ab 28. Juli 2021

Neue Allgemeinverfügung des Landkreis Aurich

Update vom 19.07.2021

seit dem 16.07.2021 gilt in Niedersachsen eine neue Corona-Verordnung. Die wesentliche Änderung bezieht sich auf Großveranstaltungen, die ab einer Inzidenz von unter 35 unter Auflagen wieder erlaubt sind. Die Änderungen zur vorherigen Verordung sind gelb markiert (Lesefassung). 

Die neue Niedersächsische Corona-Verordnung - in Kraft seit 16. Juli 2021

Neue Allgemeinverfügung des Landkreis Aurich

Update vom 25.06.2021

Ab dem 26.06.2021, 00:00 Uhr gelten die Schutzmaßnahmen der Nds. Corona-VO auf dem Gebiet des Landkreises Aurich, die ab einer Überschreitung einer Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 10 gelten, nicht mehr. Somit müssen sich Urlaubsgäte in der Gemeinde Dornum während ihres Urlaubs nicht mehr 2 x pro Woche testen lassen. Lediglich der Testnachweis bei Anreise ist weiterhin notwendig. Dies gilt nicht für Menschen, die bereits vollständig geimpft oder genesen sind und nicht für Eigentümerinnen und Eigentümer von Ferienhäusern und -wohnungen. Kinder bis einschließlich 14 benötigen gar keinen Test.

>>> Allgemeinverfügung Landkreis Aurich zur Inzidenz unter 10

Eine aktuelle Übersicht der auf Basis der RKI-Inzidenz gültigen Regelungen im Landkreis Aurich (Kontaktbeschränkungen, Gastronomie, Einzelhandel, körpernahe Dienstleistungen, Sport, Kultur und Freizeit) findet ihr hier. Dort wird auch täglich der Verlauf der Infektionszahlen, inklusive 7-Tages-Inzidenz, veröffentlicht.

Neue Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen

Update vom 21.06.2021

Die Landesregierung hat frühzeitig die niedersächsische Corona-Verordnung aktualisiert. Heute, 21. Juni 2021 treten wesentliche Lockerungen für Inzidenzen unter 10 in Kraft - die sogenannte Stufe null.

Hier einige geänderte Regeln bei stabilen Inzidenzen unter 10:

  • Stadtführungen und Führungen durch Natur und Landschaften sind uneingeschränkt zulässig. Es gelten weder Abstands- noch Maskenpflicht.
  • Touristische Schiffs- , Kutsch-, Bus- sowie Seilbahnfahrten brauchen ein Hygienekonzept. Am Sitzplatz gilt Maskenpflicht, wird der Mindestabstand eingehalten, entfällt sie.
  • Bei touristischen Übernachtungen muss nur bei der Anreise ein negativer Corona-Test nachgewiesen werden. Aber: Da Dornum zum Landkreis Aurich gehört, und dieser erst seit dem Wochenende unter einer Inzidenz von 10 liegt, müsst ihr in der Gemeinde Dornum nicht nur zur Urlaubsanreise einen Test vorweisen,  sondern auch 2 x pro Woche einen Test vorweisen.
  • Die Maskenpflicht auf Wochenmärkten entfällt.

>>> Niedersächsische Corona-Verordnung gültig ab 19. Juni 2021

Eine aktuelle Übersicht der auf Basis der RKI-Inzidenz gültigen Regelungen im Landkreis Aurich (Kontaktbeschränkungen, Gastronomie, Einzelhandel, körpernahe Dienstleistungen, Sport, Kultur und Freizeit) findet ihr hier. Dort wird auch täglich der Verlauf der Infektionszahlen, inklusive 7-Tages-Inzidenz, veröffentlicht.

RKI-Inzidenzen Landkreis Aurich und Schnelltesteinrichtungen

Corona-Schnelltesteinrichtungen in den Landkreisen Aurich und Wittmund. 

Schnelltestzentren in der Gemiende Dornum

Dornum:

Corona Schnelltestzentrum Dornum | Schützenhaus |  Hamwehr 3 |  26553 Dornum. Geöffnet

  • Montags 17.00 - 20.00 Uhr
  • Mittwochs 17.00 - 20.00 Uhr
  • Donnerstags 14.00 -  20.00 Uhr
  • Sonnabends 09.00 - 17.00 Uhr
  • Anmeldung online unter http://www.feuerwehr-dornum.de

Dornumersiel:

Testzentrum Dornumersiel |  „Im Reethaus“ | Hafenstraße 3 |  26553 Dornumersiel | Geöffnet ab 03.06.2021:

  • Vom 03.06. - 06.06.21:  16.00 - 19:00 Uhr
  • Am 07.06. geschlossen
  • Ab 08.06.21:  montags bis sonntags 9:00 -  12:00 Uhr.
  • Man benötigt keinen Termin.

Aktuelle Corona-Regeln

Was ist in Regionen mit einer Inzidenz unter 10 beim Shopping noch zu beachten?

Sofern die Inzidenz UNTER 35 sinkt, wird für das Einkaufserlebnis kein negativer Test mehr benötigt. Die medizinische Maske (OP oder FFP2) gehört aber weiterhin zur notwendigen Ausstattung beim Einkaufen.

 

 

Muss ich auf dem Parkplatz vor dem Supermarkt eine Maske tragen?

Nein

Was ändert sich durch die Verordnung beim Urlaub – benötigt man auch bei einer Inzidenz unter 10 weiterhin einen Test?

Ja, allerding reicht jetzt hier nur noch der Testnachweis bei der Anreise. Dies gilt nicht für Menschen, die bereits vollständig geimpft oder genesen sind und nicht für Eigentümerinnen und Eigentümer von Ferienhäusern und -wohnungen.
Kinder bis einschließlich 14 benötigen gar keinen Test.

Gilt die Testpflicht also nicht für uns, mit Eigentumswohnung an der Nordsee?

Genau, sofern Sie als Eigentümer Ihre Wohnung oder Ihr Haus selbst nutzen, trifft Sie die Testpflicht nicht.

Müssen sich auch Dauercamper bei Anreise testen lassen?

Ja, so ist es, auch diese Personen müssen sich bei der Anreise testen lassen.  

Endlich ist Sommerwetter – was ist jetzt mit Freibädern oder Schwimmbädern allgemein?

Freibäder, Hallenbäder, Thermen oder auch Spaßbäder können mit Hygienekonzept geöffnet werden. Eine Testpflicht besteht dabei nicht mehr.

Brauche ich noch einen negativen Testnachweis, wenn ich ins Museum will?

Nein.

Wo kann/darf ich mich in Dornum testen lassen? Wie wird der Test bestätigt und wer zahlt das?

Ihr könnt euch im Urlaub in einem der kostenlose Bürgertests anbietenden Testzentren, in Apotheken, Arztpraxen etc. testen lassen. Benötigt wird immer ein schriftlicher oder digitaler Nachweis über einen negativen PCR-Test oder einen negativen Antigen-Schnelltest. Dieser darf nicht älter als 24 Stunden sein. Kostenlose Bürgertests können gerne mehrmals pro Woche, bei Bedarf auch täglich in Anspruch genommen werden.
Es ist grundsätzlich auch möglich, dass ihr in einem Geschäft/Hotel/einer Einrichtung unter Aufsicht einen Antigen-Selbsttest durchführt und ihr euch das Ergebnis dort digital oder schriftlich bescheinigen lasst. Auch wenn ihr bei eurer Arbeitsstätte einen Antigen-Test unter Aufsicht durchgeführt habt, kann euer Arbeitgeber*in dies bescheinigen. Die Bescheinigung muss dabei immer den Vor- und Nachnamen, das Geburtsdatum, die Adresse der getesteten Person sowie den Namen und Hersteller des Tests, das Testdatum, die Testuhrzeit sowie den Namen und die Firma der beaufsichtigenden Person und schließlich die Testart und das Testergebnis enthalten.

Was ist in Landkreisen und kreisfreien Städten, die unter 10 sind, in der Gastronomie noch zu beachten?

Nicht mehr viel, gleichwohl gibt es noch einige wenige Punkte die weiter zu beachten sind. Eine Testpflicht besteht nicht mehr in gastronomischen Betrieben, die Maske muss allerdings im Innenbereich weiter aufgesetzt werden, wenn man nicht an seinem Platz sitzt. Sie unterstützen die Gastronomen übrigens nicht nur mit Ihrem Besuch, sondern auch damit, wenn Sie das jeweilige Hygienekonzept des gastronomischen Betriebs beachten. Eine rechtliche Auflage ist dabei die Dokumentation Ihrer Kontaktdaten, die vorzugsweise digital oder alternativ in Papierform erfolgen muss.

Was muss ich tun, wenn ich oder ein Familienmitglied im Urlaub positiv auf das Coronavirus getestet wird?

Positive Testergebnisse müssen nach dem Infektionsschutzgesetz gemeldet werden. Es muss dann sehr schnell zur Abklärung ein PCR-Test gemacht werden und ihr müsst euch absondern. Stimmt dann bitte das weitere Vorgehen mit dem zuständigen Gesundheitsamt ab: Landkreis Aurich - Gesundheitsamt, Neuer Weg 36-37, 26506 Norden, Telefon: 04941 165350.

Seid ihr mit dem PKW angereist, kann euer Vermieter allerdings verlangen, dass ihr abreist, da ihm die Fortsetzung der Beherbergung dann nicht zumutbar ist, wenn die eigene Sicherheit oder die anderer Gäste beeinträchtigt werden kann. Auch das solltet ihr mit dem Gesundheitsamt abklären. Wer mit dem Zug oder Bus anreist, muss die Quarantänezeit im Ferienobjekt verbringen und darf nicht vorzeitig abreisen. 

Muss ich als Gast wieder abreisen, wenn das IfSG greift? Und wenn ja, in welchem Zeitraum?

Ja, ihr müsst abreisen, sobald das IfSG gilt, das ist der fünfte Tag nach Wiederanstieg der Inzidenz auf über 100.

 

 

 

Wer gilt als vollständig geimpft?

Als vollständig geimpft gelten alle Menschen, die den vollen Impfschutz erreicht haben. Laut Verordnung ist dies der Fall, wenn nach der letzten erforderlichen Einzelimpfung, also nach der zweiten Impfspritze mindestens 14 Tage vergangen sind. (Lediglich bei dem Impfstoff von Johnson & Johnson ist nur eine Impfung notwendig.) Die geimpfte Person muss als Beleg einen Nachweis auf Papier oder digital vorlegen können. Akzeptiert werden Nachweise in den folgenden Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch oder Spanisch. Bis zur Einführung des elektronischen Impfnachweises ist das in der Regel euer gelber Impfpass.

Wer gilt als vollständig genesen?

Als vollständig genesen gelten laut Verordnung alle, die eine Corona-Infektion überstanden haben - und dies mit einem positiven PCR-Labortest nachweisen können, der mindestens 28 Tage und höchstens sechs Monate alt ist.

Personen, deren Erkrankung länger als sechs Monate zurückliegt, gelten im Sinne der Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen und der entsprechenden Regelungen im Bund nicht als genesen. Zwar bildet das Immunsystem bei einer Erkrankung entsprechende Antikörper aus, diese reduzieren sich nach einer gewissen Zeit aber wieder. Diesen Menschen wird zum Verstärken der Immunantwort eine Schutzimpfung empfohlen. Diese sollte laut der Ständigen Impfkommission (Stiko) frühestens sechs Monate nach der Genesung erfolgen.

Wie oft darf ich mich denn kostenlos testen lassen, geht das nicht nur einmal in der Woche?

Bei Bedarf könnt ihr euch auch täglich kostenlos testen lassen. Der Bund sichert jeder Bürgerin und jedem Bürger mindestens einen Test in der Woche verbindlich zu. Ihr könnt diese Bürgertests aber auch mehrmals in der Woche oder sogar täglich in Anspruch nehmen. Es müssen vor Ort lediglich ausreichend Tests zur Verfügung stehen und es muss sich ausdrücklich um Bürgertests handeln. Achtet bei der Auswahl eures Testzentrums darauf, dass dort auch wirklich Bürgertests angeboten werden, wenn ihr Gebühren vermeiden möchten. Ihr könnt euch aber natürlich auch in privaten Zentren testen lassen, die dafür eine Gebühr verlangen.

Bundesnotbremse

Bundesnotbremse für Kommunen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 100

Die Bundes-Notbremse mit Gültigkeit bis zum 30. Juni greift, sobald die Sieben-Tage-Inzidenz an drei Tagen hintereinander über 100 (Hochzinzidenzgebiet) liegt. Sinkt die 7-Tages-Inzidenz unter den Wert von 100 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen, treten dort ab dem übernächsten Tag die Maßnahmen wieder außer Kraft. Die im Bundes-Infektionsschutzgesetz geregelten Maßnahmen dürfen vom Land Niedersachsen nicht unterschritten beziehungsweise gelockert werden. Folgende Regelungen gelten aktuell:

  • Ausgangssperren: In Hochinzidenzgebieten gilt eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 22 und 5 Uhr.
  • Kontaktregelungen: Bei einer Inzidenz über 100 darf sich ein Haushalt mit höchstens einer weiteren Person treffen. In weniger stark betroffenen Gebieten darf sich ein Haushalt mit zwei Personen aus einem weiteren Haushalt treffen. Fällt die Sieben-Tage-Inzidenz in einer Kommune auf unter 35, darf der entsprechende Landkreis oder die kreisfreie Stadt Treffen von bis zu zehn Personen aus maximal drei Haushalten erlauben.
  • Öffnung der Geschäfte/Einrichtungen: Geschäfte des täglichen Bedarfs wie Supermärkte, Drogerien oder Apotheken bleiben weiterhin geöffnet. Im Einzelhandel wird unabhängig von der Inzidenz das Abholen bestellter Waren ("Click & Collect") sowie bei einer Inzidenz bis 150 das Einkaufen mit Test und Terminbuchung ("Click & Meet") weiterhin möglich sein. Der Besuch von Freizeit- und Kultureinrichtungen ist nicht möglich. Ausnahme: Die Außenbereiche von Zoos und Botanischen Gärten dürfen mit Hygienekonzepten öffnen. Besucher müssen einen negativen Test vorweisen.
  • Übernachtungen und Gastronomie: Gastronomische Betriebe dürfen nur außer Haus verkaufen. Übernachtungen zu touristischen Zwecken sind nicht erlaubt.