Buchungs-Hotline 0 49 33 91 11 91
16.12.2017

Das Museum für echte Teefans und solche die es werden wollen

Ich als waschechte Ostfriesin bin mit der täglichen Tasse Ostfriesentee  groß geworden und war nun sehr gespannt auf meinen Besuch im Teemuseum. Ich wollte Neues lernen, Altes vertiefen, bereits Bekanntes verstehen und ich wurde nicht enttäuscht.

Das Teemuseum befindet sich direkt am Kreisel am Markt 36 in 26506 Norden im alten Rathaus der Stadt und wurde vor ca. 2 Jahren vergrößert, umgebaut und modernisiert. Es werden Führungen durch das Museum, zu verschiedenen Themen und für Kinder angeboten. 

Alles dreht sich dort um das Lieblingsgetränk der Ostfriesen, den Tee. Wer etwas über das heiße Gebräu erfahren möchte oder einfach die Ostfriesen verstehen will, ist hier genau richtig. Das Museum verlasst ihr auf jeden Fall als Experte. Die Ausstellung besticht durch außergewöhnliche und antike Exponate, sowie modernen Elementen, wie Informationsbildschirme und interaktiven Spielen für groß und klein. 

Von der Pflanze bis zum fertigen Genuss in der Tasse

Zu Entdecken gibt es viel. Wisst ihr zum Beispiel wie die Teepflanze aussieht, ihren Namen und wo sie herkommt? Die „Camellia sinensis“ stammt aus China dem Ursprungsland des Tees.  Die Pflanze wächst ungeschnitten bis zu 3-4 Meter in die Höhe. Na, hättet ihr es gewusst? Ich zumindest nicht.

Auf dem Weg durch die Geschichte des Tees, über die Verarbeitung bis hin zum Internationalen Handel, habe ich echte Teefans getroffen, die angeregt über ihren Lieblingstee diskutiert haben und gerade an der dort angebotenen Teezeremonie teilgenommen haben. Wer da auch einmal mitmachen möchte, kann dies mittwochs oder samstags um 14 Uhr.

Super interessant fand ich die Nutzung des Tees, zum Beispiel in Groß Britannien oder Japan und wie unterschiedlich auch das Teegeschirr in den jeweiligen Ländern ist. Man reist förmlich durch die Welt und entdeckt das vielseitige Getränk immer neu. 

Beim nächsten Teenachmittag werde ich in jedem Fall mal fragen ob jemand die Sagen um die Entdeckung des Tees kennt und mit meinem neugewonnenem Wissen so richtig punkten. 

Wer nun neugierig auf die Welt des heißgeliebten Getränks geworden ist, kann das Museum ganzjährig besuchen. Die Öffnungszeiten sind wie folgt:

März & April: Di.-So. von 10-17 Uhr

Mai bis Oktober: Mo.-So. von 10-17 Uhr

November bis Februar: Mi. & Sa. von 11-16 Uhr

 

Bit annermol

Imke


Habt ihr auch Urlaubsfotos aus dem Dornumerland? Dann freue ich mich auf ein Bild von euch mit dem Hashtag #Freilenzen auf Instagram oder Facebook zu finden.