Museen in Dornum

Entdecke Museumsschätze

Bürgersfrauen, Fischer, Kapitäne

Manchmal ist die Gegenwart viel spannender, wenn man um die Vergangenheit weiß. Macht einen  Ausflug in die Geschichte Dornums und geht auf Spurensuche. Wie wäre es mit einer Zeitreise in Dornum? Das romantische Oma-Freese-Huus lädt euch ein. Und wenn ihr schon in Dornum seid, habt ihr vielleicht auch Lust auf eine Spritztour mit der Museumseisenbahn? Na ja, zugegeben, die Schnellste ist die altehrwürdige Lok nicht -  aber es ist herrlich entspannend in gemächlichem Tempo durch die ostfriesische Landschaft zu zuckeln, so richtig zum FREILENZEN!

Zweigleisig fuhr man lange Zeit auch in den Fischerdörfern Dornumersiel und Westeraccumersiel, zwei Sielorte, die ehemals ganz eng nebeneinander lagen. Geblieben ist von dem Hafen-Duo das heutige Nordseebad Dornumersiel. Warum, das erfahrt ihr im Zwei-Siele-Museum in Dornumersiel.

 

Oma-Freese-Huus

1903 kauften Foline Freese und der spätere Oberpostschaffner Adolf Freese das Haus gegenüber der Beningaburg. Mit 38 Jahren wurde Foline Witwe. Sie zog ihre 6 Kinder alleine auf. "Dor köp wie us immer Kinjes" (selbstgemachte Bonbons), wird mit verschmitzten Blicken von den älteren Dornumern über die beliebte Frau erzählt.

Foline starb 1962. Ihr Name und ihre liebenswerte Lebensart bleiben Dornum erhalten. Ihr Haus wurde restauriert und als Heimatmuseum genutzt. Es gibt einen Einblick in Wohnen und Werken zu "Großmutters Zeiten" mit Wohnraum, Küche und einer Schuhmacher-Werkstatt mit allen originalen Werkzeugen. In der "Achterköken" (Küche) befindet sich noch eine offene Feuerstelle mit früheren Feuer- und Küchengeräten. Ebenfalls sind hier die Vermächtnisse der Gebrüder Kittel und Enno-Wilhelm-Hektors untergebracht.

Das urige Oma-Freese-Huus wird auch gerne als nostalgische Kulisse für Trauungen, die auf Wunsch auch in plattdeutscher Sprache gehalten werden können, genutzt.

Öffnungszeiten: Mitte Juni - Ende September dienstags, donnerstags und sonntags von 15:00 - 17:00 Uhr.

Im Rahmen einer Führung durch Dornum werdet ihr das Haus ebenfalls besichtigen. 

Kontakt: Oma-Freese-Huus | Gartenstraße 1 | 26553 Dornum

Zwei-Siele-Museum

Das Museum  zeigt eine Besonderheit an der ostfriesischen Küste. Es sind die zwei ehemals unmittelbar nebeneinander liegenden Sielorte Dornumersiel und Westeraccumersiel. Einst trennte hier die Grenze Ostfriesland und das Harlingerland. Das Museum dokumentiert diese wechselvolle Geschichte, die frühere Bedeutung der Sielorte für die Handelsschifffahrt und die Geschichte der Fischerei mit vielen maritimen Objekten, Modellen und Schautafeln auf eindrucksvolle Weise.  

Öffnungszeiten: April - Oktober Di - So von 14:00 - 17:00 Uhr.

Eintritt: Erwachsene mit NSC 3,00 €, ohne NSC 3,50 €. Kinder bis 16 Jahre freier Eintritt.

Führungen: Jeden Mittwoch ab 15:00 Uhr und nach Vereinbarung.

Kontakt: Zwei-Siele-Museum | Am alten Hafen 1 | 26553 Dornumersiel

 

 

Nostalgie auf Schienen

Eine schwarze oder manchmal eine rote Diesellok ziehen die Züge der Museumseisenbahn. Dabei geht es gemächlich zu, denn die Lokomotiven "Dornum" und "Köf" haben schon einige Jahrzehnte auf dem Buckel. So zuckeln sie mit Tempo 30 im Hinterland der Nordseeküste 17 Kilometer von Dornum über das Lütetsburger Schloss nach Norden.. An jeder Station kann man ein und wieder aussteigen und dort den Tag verbringen. Auch eine Fahrradmitnahme ist möglich.  4 - 5 x fährt die Eisenbahn, meistens an Sonntagen zwischen Dornum und Norden hin und her. Dazu beachtet man am besten den aktuellen Fahrplan im Internet oder die Aushänge in den Touristinfos.