Pannjefisch

Pannfisch oder Pfannenfisch

Pannjefisch

Pannjefisch ist eines der ältesten norddeutschen Rezepte. Ursprünglich kam der Pannfisch als preiswertes und zugleich nahrhaftes Essen in ärmeren Haushalten auf den Tisch. Es wurde als Resteessen zubereitet, wenn vom Vortag noch Fisch oder Kartoffeln übrig waren. Heute (auch in unseren Restaurants) wird das einstmals preiswerte Essen mit edlen Fischfiletstücken zubereitet und dazu eine Senfsoße extra serviert. Aus dem klassischen und gleichzeitig billigen Reste-Essen ist heute also eine sehr bekannte norddeutsche Spezialität geworden.

Zutaten (4 Personen)

  • Kartoffeln für 4 Personen
  • 500 g Fischfilet (Kabeljau-, Rotbarsch- oder Seelachsfilet)
  • 100 g Mehl
  • 3 Zwiebeln
  • 100 g durchwachsener Räucherspeck
  • 80 g Margarine
  • Saft von 1/2 - 1 Zitrone

 

Zubereitung

ca. 45 Minuten

Den Speck und die geschälten Zwiebeln in feine Würfel schneiden und beides in der Pfanne mit der Hälfte der Margarine bräunen. Die Kartoffeln dazugeben, salzen und alles schön knusprig braten. Inzwischen Fischfilet in Portionsstücke schneiden, mit Zitronensaft beträufeln, salzen und in Mehl wenden, überschüssiges Mehl abklopfen. Die Hälfte der Margarine in einer anderen Pfanne erhitzen, die Filetstücke von beiden Seiten goldbraun braten. Zuletzt den Fisch mit in die Pfanne zu den Kartoffeln geben, etwas verteilen und nach Möglichkeit in der Pfanne servieren.

Als Beigabe eingelegte Gurken und Rote Beete reichen.

„ In historischen Rezepten wurden die Fischstücke in Brühe gegart, mit krossen Bratkartoffeln in der Pfanne vermengt und mit einer dicken, mit Mehl gebundenen Senfsoße angerichtet. Oftmals musste die Soße den Geschmack der Fischreste überdecken.”
Marlene

Pannjefisch  - Schritt für Schritt

2

Fisch in mundgerechte Stücke schneiden

3

Speck und Zwiebeln bräunen

5

Fisch säuern, salzen und in Mehl wenden

6

Fisch von beiden Seiten goldbraun braten

7

Ein schön gedeckter Tisch gehört dazu ...

8

... genauso wie eingelegte Gurken & Rote Beete